Einspruch- und Beschwerdemanagement Präqualifizierung

Beschwerden und Einsprüche werden von der PÜG grundsätzlich vertraulich behandelt. Die Einreichung, Untersuchung und Entscheidung von Beschwerden und Einsprüchen benachteiligen den Beschwerde- oder Einspruchsführer nicht. Das Verfahren zum Umgang mit Beschwerden und Einsprüchen ist öffentlich und kann von der Homepage der PÜG abgerufen werden.

Die PÜG ist für das gesamte Beschwerde- und Einspruchverfahren verantwortlich.

Als kundenorientiertes Unternehmen möchten wir unsere Dienstleistung stetig verbessern und Probleme gemeinsam mit Ihnen lösen. Sollten Sie einen Einspruch oder eine Beschwerde haben, können Sie diese bei uns einreichen.

Einspruch- und Beschwerdeverfahren

Einspruch- und Beschwerdeverfahren
Definition Einspruch und Beschwerde

Die schriftliche Beschwerde oder der schriftliche Einspruch wird von einem Verwaltungsmitarbeiter der PÜG entgegengenommen und der Eingang wird mit dem Posteingangsstempel versehen. Die PÜG bestätigt dem Kunden den Erhalt schriftlich. Es wird geprüft, ob sich die Beschwerde oder der Einspruch auf Präqualifizierungstätigkeiten bezieht, für welche die PÜG verantwortlich ist, und falls dem so ist, wird dieser Beschwerde oder dem Einspruch nachgegangen.

Beschwerden oder Einsprüche über einen präqualifizierten Kunden werden von der PÜG innerhalb eines angemessenen Zeitraums auch an den betreffenden Kunden weitergegeben.

Die Beschwerde oder der Einspruch wird in die Beschwerde- und Einspruchsliste aufgenommen. Danach wird die Beschwerde oder der Einspruch zur Bearbeitung an den Leiter der Präqualifizierungsstelle oder an seinen Vertreter weitergeleitet. Der Leiter der Präqualifizierungsstelle oder sein Vetreter validiert und untersucht die Beschwerde oder den Einspruch. Er trifft die Entscheidung darüber, welche Maßnahmen als Antwort auf die Beschwerde oder den Einspruch zu ergreifen sind. Der Leiter der Präqualifizierungsstelle oder sein Vertreter verfolgt die Beschwerde oder den Einspruch, zeichnet sie auf, einschließlich der Maßnahmen, als Reaktion darauf. Der Leiter der Präqualifizierungsstelle oder sein Vertreter stellt sicher, dass entsprechende Korrekturen und Korrekturmaßnahmen getroffen werden.

Die PÜG lässt dem Beschwerdeführer bzw. dem Einspruchsführer Fortschrittsberichte und das Ergebnis zukommen.

Die Entscheidung, die dem Beschwerdeführer bzw. dem Einspruchsführer mitgeteilt wird, wird vom Leiter der Präqualifizierungsstelle oder seinem Vertreter getroffen oder bewertet und freigegeben. War der Leiter der Präqualifizierungsstelle und sein Vertreter in den Beschwerdegegenstand mit einbezogen, wird die Entscheidung vom Qualitätsmanagementbeauftragtern getroffen, oder bewertet und freigegeben. Die PÜG stellt sicher, dass entsprechende Korrekturen und Korrekturmaßnahmen ergriffen werden.