Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung

SpaEfV

Die deutsche Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung ist eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Unternehmen, die eine Steuerentlastung geltend machen wollen, müssen eine Energieeinsparung erbringen, indem sie nachweisen, dass sie ein Energiemanagementsystem oder Umweltmanagementsystem betreiben. Alle kleine und mittlere Unternehmen können anstelle ein alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz führen.

KMU Definition

Wer ist betroffen?

Grundsätzlich alle Unternehmen, die Energie verbrauchen, haben einen Anspruch auf den Spitzenausgleich.

Was sind die Vorteile der SpaEfV?

  • staatliche Vergünstigungen / Steuerrückerstattung in Anlehung an die besondere Ausgleichsregelung nach der Spitzenausgleichs-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV)
  • Imagegewinn
  • Wirtschaftlichkeitssteigerung

Nachweise & Verordnungen

Nachweis über ein Energiemanagement-, Umweltmanagement- oder alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz  Zollformular 1449_2016

Antrag auf Steuerentlastung von der Stromsteuer und/oder Energiesteuer in Sonderfällen Zollformular 1450_2016

Ablauf der Zertifizierung nach SpaEfV?

Das Ministerium wollte mit dieser Verordnung eine Handhabe für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) schaffen, die Anforderungen der ISO 50001 Norm an das betriebliche Energiemanagement zu erreichen. An dieser Stelle wird sich an die KMU-Definition der Europäischen Kommission orientiert. Die Verordnung unterscheidet zwischen Einführungsphase (2013 und 2014, §5 SpaEfV) und Regelverfahren (ab 2015, §4 SpaEfV).

ANGEBOT ANFRAGEN

[powr-contact-form label="Angebot anfragen"]